Kommunikation, die tiefer wirkt

Die Methode ESPERE®

Worte allein genügen oft nicht, um sich wirklich zu verständigen. Das hatte der französische Sozialpsychologe Jacques Salomé in seinem eigenen Leben erfahren. Es brauchte noch etwas anderes, um innere Prozesse anderen Menschen und sich selbst klar zu machen und nach außen zu kommunizieren. So fand er heraus, dass zum Beispiel Symbole und visuelle Darstellungen wertvolle Hilfen sind.

In jahrelanger Beziehungsarbeit mit Menschen entwickelte er aus dieser Erkenntnis heraus die Methode ESPERE® mit ihren visuellen Kommunikations-Werkzeugen. Damit können wir uns im Alltag leichter verständlich machen – unsere Gedanken und Gefühle werden sichtbar. Diese symbolhafte Sprache wirkt dort, wo Menschen den besten Zugang zueinander finden: im Herzen, wo Emotionen und tiefe Gefühle zu Hause sind.

Gerade Kinder lernen besonders schnell, die einfachen und leicht verständlichen Sprachregeln anzuwenden. Fühlt ein Kind sich beispielsweise von seinen Eltern ungerecht behandelt, ist es erleichtert, durch eine einfache Symbolarbeit aus seiner Ohnmacht den Erwachsenen gegenüber herauszukommen.  

Auch Erwachsene erleben es als wohltuend und befreiend, nicht nur Worte zur Verständigung zu haben: Mit den Werkzeugen der Methode ESPERE®  können sie lernen, ihre Wünsche und Bedürfnisse visuell darzustellen und Konflikte mit sich und anderen einfühlsam aufzulösen – auch wenn das zuvor unmöglich erschien.

Die Methode ESPERE® ist eine wohltuende Anleitung, friedlich und einfühlsam mit anderen Menschen umzugehen und gleichzeitig zu lernen, sich selbst treu zu sein. Wir lernen, unsere innigen Wünsche und Bedürfnisse zu befriedigen, und zwar tatsächlich – nicht nur in unserem Wunschdenken!

Zu den Kommunikations-Werkzeugen der Methode ESPERE®

Zu den grundlegenden Werten der Methode ESPERE®

Zur Bedeutung des Namens ESPERE

Die Bedeutung von ESPERE

ESPERE ist eine Abkürzung und steht für „Ecologie Spécifique Pour une Ecologie Relationelle“. Frei übersetzt ist es also eine „Besondere Energie für eine freundliche Beziehungsumwelt“. Außerdem steckt in ESPERE auch das französische Verb „espérer“ für hoffen. Mit ESPERE ist die Hoffnung verknüpft, eine neue Sicht auf die Beziehung zu uns selbst und anderen zu erlangen – und auch die Hoffnung, dass ESPERE für immer mehr Menschen eine Selbstverständlichkeit wird.

Die Kommunikations-Werkzeuge der Methode ESPERE®

Zu den Kommunikations-Werkzeugen gehört zum Beispiel der Beziehungsschal. Mit ihm können wir Beziehungskonflikte, egal ob im privaten oder beruflichen Umfeld, visuell darstellen und somit besser begreifen. Ein weiteres Werkzeug sind Symbole, die wir zum Beispiel für Wünsche oder Bedürfnisse bewusst auswählen. Sie erleichtern uns, das auszudrücken, was wir im Innersten fühlen – sichtbar für uns und für andere. Auch die ESPERE-Beziehungsdarstellungen stellen ein interessantes Element der Kommunikationslehre dar: Mit ihrer Hilfe fällt es uns leichter, selbst komplexe Konfliktsituationen zu begreifen und uns beispielsweise von Selbstvorwürfen oder Schuldgefühlen zu befreien.

Die Werte der Methode ESPERE®

Die Methode ESPERE®  entstand in Frankreich und ist eine Weiterentwicklung der Humanistischen Psychologie aus Amerika. Jacques Salomé entwickelte mit ihr ein innovatives und dynamisches Konzept menschlicher Beziehungen, in dem sich Einflüsse des amerikanischen Sozialpsychologen Carl Rogers, des Psychodramas und der Bioenergetiklehre widerspiegeln.

Zu ihren grundlegenden Werten gehören:

  1. die Verantwortung für sich und für das eigene Leben zu übernehmen und jede Form von Opferrolle zu verlassen
  2. eine innige, achtungsvolle Beziehung zu sich selbst zu entwickeln und darauf aufbauend die Beziehung zu anderen Menschen zu klären und mit Positivem zu nähren
  3. sich als vollständiger, authentischer Mensch zu fühlen und jegliche Form von Machtausübung und Manipulation abzulehnen.